Startseite

Versteinerte Pflanzen

News

Ägypten, Westliche Wüste, Gebel Ruzza

Grundstücksmauer aus Kieselhölzern

Nach etwa 70 km Fahrt von Kairo auf der Alexandria Desert Road erreicht man südlich der Straße ein Fundgebiet, das sich über den Gebel (Berg) Ruzza und die nördlich und südlich angrenzenden Wadis erstreckt. Kieselhölzer waren in dem Gebiet so häufig, dass Umgrenzungsmauern der Grundstücke wohlhabender Familien aus diesen errichtet wurden. Ich habe komplette, 1 m lange Stammsegmente von Palmen in diesen Mauern entdeckt.

Der nordöstliche Teil des Fundareals wird demnächst mit einem Wohngebiet überbaut, wie an den weit fortgeschrittenen Erschließungsarbeiten erkennbar ist.

Teil des Fundgebietes Gebel Ruzza, das demnächst überbaut wird Stammfragmente von Laubhölzern

Durch Windschliff polierte Kieselhölzer untermiozänen Alters

Die Wüstenoberfläche ist übersät mit hellbraunen, chertartigen, fossilführenden Gesteinen, die mich sehr an die norddeutschen Flinte (Feuersteine) erinnern. Dazwischen finden sich massenhaft Kieselhölzer, deren Oberflächen durch Windschliff regelrecht poliert sind. Es handelt sich meist um 10 bis 30 cm lange Kieselholzfragmente. Seltener sind 1 bis 5 m lange Segmente kompletter Kieselholzstämme, deren Durchmesser 30 bis 50 cm betragen. Die Farben der Kieselhölzer sind unterschiedliche Brauntöne.

   
   
Die Wüstenoberfläche ist mit Kieselhölzern übersät

Nach stichpunktartiger Begutachtung mittels Lupe können die meisten Funde als Laubhölzer eingeordnet werden. Palmen kommen sehr selten vor. Die Kieselhölzer finden sich in allochthoner Lage, d.h., die Kieselhölzer sind von ihrem ursprünglichen Wuchsort verfrachtet und umgelagert worden.

KAMAL EL-DIN & EL-SAADAWI (2004) geben das Alter der Kieselhölzer mit Unter-Miozän an.

System Serie Stufe Alter  
Pleistozän 0,01 - 1,8  
Neogen Pliozän Gelasium 1,8 - 2,6  
Piacenzium 2,6 - 3,6  
Zancleum 3,6 - 5,3  
Miozän Messinium 5,3 - 7,2  
Tortonium 7,2 - 11,6  
Serravallium 11,6 - 13,6  
Langhium 13,6 - 16,0 Alter der Kieselhölzer
vom Gebel Ruzza
Burdigal 16,0 - 20,4
Aquitan 20,4 - 23,0
Paläogen Oligozän Chatt 23,0 - 28,4  
Rupel 28,4 - 33,9  
Eozän Priabon 33,9 - 37,2  
Barton 37,2 - 40,4  
Lutet 40,4 - 48,6  
Ypres 48,6 - 55,8  
Paläozän Thanet 55,8 - 58,7  
Seeland 58,7 - 61,7  
Dan 61,7 - 65,5  
Kreide Oberkreide Maastricht 65,5 - 70,6  

Literatur

KAMAL EL-DIN, M.M & EL-SAADAWI, W.S., 2004. Two Leguminosae woods from the Miocene of Gebel Ruzza, Egypt. IAWA Journal, Vol. 25 (4), 2004: 471-483.

 

Kontakt www.petrified-wood.de Impressum